Die Qualität

An Bettwaren von Künsemüller sollen Sie auch noch nach Jahren ungetrübte Freude haben. Komfort und Lebensdauer sind unsere Maßstäbe. Deshalb stecken wir all unsere Liebe ins Detail. Dazu bieten wir eine breitgefächerte Palette an innovativen Produkten und Neuentwicklungen mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die innovative Traumfabrik

Künsemüller-Bettwaren isolieren perfekt, sind temperaturausgleichend und von Natur aus atmungsaktiv. So sorgen sie auf natürlichem Weg für das perfekte Wohlfühlklima und optimale Erholung im Schlaf – damit Sie mit mehr Vitalität, Leistungsfähigkeit und Ausgeglichenheit in den Tag starten können. Unsere breite Produktpalette bietet für alle Bedürfnisse eine individuelle Lösung und steht für Qualität, auf die Sie sich verlassen können. Dafür setzen wir auf die besten Rohstoffe und innovative Technologien.

Die drei Komponenten bester Qualität

1. Gewebe

Als Hüllen verwenden wir besonders atmungsaktive, weiche und qualitativ hochwertige Stoffe. Unser Augenmerk liegt auf ausgesuchten Rohstoffen und feinen Garnen. Was einen guten Kissen- oder Deckenbezug noch ausmacht und was es mit der Fadendichte auf sich hat, erfahren Sie hier.

Fadendichte

Jeder Stoff besteht aus einem senkrechten Kettfaden und einem waagrechten Schussfaden. Je mehr Fäden pro Zentimeter in Länge und Querrichtung verwendet werden, also je höher die Fadendichte, umso exklusiver die Qualität der Bettware. Wir verwenden für unsere Betten ausschließlich Stoffe mit hoher Fadenzahl – zum einen, weil sie so besonders kuschelig und dicht gegen austretende Daunen sind. Zum anderen aber, weil sie so dem Einnisten von Hausstaubmilben wirkungsvoll entgegenwirken.

Inlett

Die Köperbindung, die man als Original des Inlettwebens bezeichnen könnte, verfügt aufgrund ihrer großen Fadendichte über ein hohes Maß an Strapazierfähigkeit und überzeugt gleichzeitig durch Geschmeidigkeit. Gewebe in Köperbindung sind meist auf den ersten Blick an den schräg verlaufenden Köpergraten zu erkennen. Die Grate entstehen durch den diagonalen Versatz der Bindungspunkte. Jeder Kettfaden liegt einmal über und zweimal unter den einzelnen Schussfäden – beste Voraussetzungen für federn- und daunendichte Kissen- und Zudeckenhüllen.

Einschütte

Man erkennt sie an den häufigen Verkreuzungsstellen. Durch das Verweben feinster Baumwollgarne können die Gewebeporen so klein gehalten werden, dass keine Daunen hindurchdringen können. Die einfachste und zugleich engste Verkreuzung von Kett- und Schussfäden: Jeder Kettfaden liegt wechselweise einmal über und einmal unter den einzelnen Schussfäden.

Satin

Atlasbindungen lassen sich meist auf den ersten Blick durch ihre glatten, scheinbar strukturlosen Oberflächen und an ihrem seidigen Glanz erkennen. Beides entsteht durch die gleichmäßig verteilten Kreuzungspunkte. In Verbindung mit hochwertigen Füllungen entstehen so besonders edle Bettwaren.

2. Veredelung

Nach dem Weben ist ein Tuch ein Rohstoff im wahrsten Sinne. Damit aus ihm eine feine, weiche und atmungsaktive Künsemüller-Betthülle wird bedarf es innovativer Veredelungstechniken. An dieser Stelle kommt unser Wissen zur Herstellung von daunendichten Geweben mit exzellenter Feuchtigkeitsübertragung, Weichheit und Haptik zum Einsatz. Außerdem verarbeiten wir exklusiv veredelte Stoffe wie das „Bramscher Tuch“.

Sengen & Entschlichten

Um die hervorstehenden Fasern aus dem Stoff zu entfernen, wird dieser gesengt, sprich: die feinen Härchen werden abgebrannt. Dies geschieht nur auf der rechten, später sichtbaren Gewebeseite.

Anschließend wird bei der Entschlichtung das Schlichtemittel aufgelöst, sodass es danach ausgewaschen werden kann. (Die Schlichte hat die Aufgabe, die Kettfäden widerstandsfähiger zu machen.)

Bleichen & Verweilen

Auch weiße Baumwollfasern weisen natürliche Vergilbungen auf, die mithilfe eines oxidativ wirkenden Bleichmittels entfernt werden. Wir verwenden dafür Wasserstoffperoxid welches 48 Stunden einwirken bzw. verweilen muss. Nach dem Verweilen wird das Gewebe wieder gewaschen, denn nur weiße Bettwaren bzw. Bettwaren für medizinische Anwendungen sind maximal rein und saugfähig.

Färben & Trocknen

Beim Färben wird ein Reaktivfarbstoff auf das Gewebe aufgebracht, der eine chemische Verbindung mit der Faser eingeht. Nach einer vorgegebenen Verweilzeit wird wieder gewaschen, um nicht gebundenen Farbstoff zu entfernen. Anschließend wird das Gewebe auf dem Spannrahmen getrocknet und auf die entsprechende Breite gespannt.

Avivieren

Beim Avivieren wird das Gewebe weich und geschmeidig gemacht, um der Ware einen optimalen Griff zu geben.

Kalandern & Krumpfen

Beim Kalandern wird das Gewebe unter Druck zwischen Walzen durchgeführt, die den Stoff glatter und dichter machen. Durch Druck und Geschwindigkeit lässt sich die Beschaffenheit des Gewebes beeinflussen.

Um ein Einlaufen der Gewebe zu verhindern, wird die Ware vorgekrumpft, indem das Gewebe durch ein Gummituch mechanisch zusammengestaucht wird. Gleichzeitig ergibt sich dadurch ein geschmeidiger, weicher Griff.

3. Füllung

Nur das perfekte Bett bietet höchsten Schlafkomfort. Dafür kommt es unter anderem auf die richtige Füllung der Bettwaren an. Bei Künsemüller können wir hier auf die Erfahrung aus über einem Jahrhundert zurückgreifen. Und auf die besten Rohstoffe und Technologien.

Enten- und Gänsedaunen

Selbst im Winter brauchen Enten und Gänse nicht zu frieren: Ihr dichtes, isolierendes Kleid aus Federn und Daunen schützt sie zuverlässig vor Kälte und Nässe. Diese einzigartige Fähigkeit ist es, die Federn und Daunen zu idealen Bettfüllungen macht. Dabei sind für die Qualität die Auswahl der richtigen Rohware, die Reinigung, Behandlung und Trocknung ebenso wichtig wie die richtige Mischung und Füllung. Denn soll der Mensch sich unter seiner Daunendecke rundum wohlfühlen, muss diese leicht sein und darf den Schläfer nicht belasten. Und sie muss sich an den Körper anschmiegen, damit keine Kältebrücken entstehen.

Cashmere

Cashmere ist ein besonders wertvolles und feines Naturhaar. Es stammt von der Cashmereziege aus dem mittelasiatischen Hochland und verfügt über einmalige Eigenschaften bei der Wärmeisolierung und Temperaturregulierung. Das Haar ist besonders wertvoll, da pro Tier nach der Sortierung nur etwa 100 Gramm feinstes Unterhaar für die Bettenherstellung übrig blieben. Die feinen, gekräuselten Flaumhaare sind besonders weich und geschmeidig. Zum Bett verarbeitet sind sie so kuschelig, dass man nicht mehr auf seine Cashmere-Decke verzichten möchte.

Kamelhaar

In der Wüste herrschen Temperaturschwankungen von bis zu 60° C vor – Bedingungen, an die sich Kamele perfekt angepasst haben. Mit ihrem Flaumhaar sind sie perfekt isoliert und regulieren die Wärmespeicherung. Außerdem absorbiert es Feuchtigkeit. Eine Decke mit Kamelhaarfüllung wird so besonders leicht und anschmiegsam. Sie hat herausragende isolatorische Eigenschaften und kann Feuchtigkeit schnell abtransportieren. Eine Kamelhaardecke sorgt so für ein geschmeidiges Gefühl und bestes Schlafklima.

Die Bambusfaser

Die Bambusfaser ist eine wie keine: Ausgesprochen weich und saugfähig regelt sie die Temperatur im Bett perfekt. Dank der weichen Beschaffenheit und in Kombination mit der Körperzonensteppung schmiegt sich eine Decke aus Bambusfasern traumhaft an den Körper an.

Wildseide

Die Wildseide ist eine Naturfaser und besonders fein. Sie verfügt über eine enorme Feuchtigkeitsaufnahme. Damit ist sie ideal für Menschen, die einen weniger hohen Wärmebedarf im Schlaf haben, beziehungsweise sind Decken aus Wildseide ideal für die Sommerzeit. Unsere Seidenbetten werden mit Bezügen aus feinem Mako-Edelsatin hergestellt. Diese Kombination unterstützt die natürlichen Eigenschaften der Wildseide und gibt der Decke einen besonders geschmeidigen Griff.

Tencel®

Die technische Faser Tencel® verfügt über ein hervorragendes Feuchtigkeitsmanagement. Sie kann gut 50 % mehr Feuchte aufnehmen als Baumwolle und gibt diese rasch wieder an die Umgebungsluft ab. Besonders für Hausstaubmilbenallergiker ist Tencel® die perfekte Wahl. Eine innovative Körperzonensteppung macht die Decke besonders anschmiegsam.

Das Besondere aus Tradition: Bramscher Tuch

Als einer der letzten Bettenhersteller verarbeiten wir diesen weltweit einzigartigen Stoff, führen damit eine jahrhundertealte Handwerkstradition fort und statten das Tuch heute mit hochwertigen Rohstoffen, feine Garnen und besten Gewebeveredelungen aus.

Damit ist das Bramscher Tuch noch immer unübertroffen, wenn es um daunendichte Hüllen in hoher Qualität geht.

Bei den speziell veredelten Stoffen greifen wir auf das SanProCare® sensitive Baumwollgewebe zurück. Es nimmt Feuchtigkeit besonders schnell auf, verteilt sie über alle Fasern und gibt sie dadurch in kurzer Zeit an die Raumluft ab. Für ein daunenweiches, trockenes und warmes Bettklima, das erheblich zu einem erholsamen Schlaf beiträgt!